Öffentliches Angebot

Öffentliches Angebot
Test1

Öffentliches Angebot
für den Abschluss des Vertrages über die Touristenbetreuung

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung «In Sotschi», nachfolgend «Gesellschaft» oder «Reiseanbieter» genannt, vertreten durch den Generaldirektor Ewgenij Grigorjewitsch Krjukow, handelnd auf der Grundlage der Satzung, einerseits,
und der «Mandant», andererseits, gemeinsam und einzeln «Parteien» genannt, schließen den vorliegenden Vertrag wie folgt:

1. VERTRAGSGEGENSTAND

1.1. Die Gesellschaft verpflichtet sich, dem Mandanten selbständig oder aufgrund der Verträge mit dritten Personen eine Reihe touristischer Dienstleistungen (nachfolgend nach dem Vertragstext auch «touristisches Produkt», «touristische Dienstleistungen» oder «Dienstleistungen» genannt) in Transfer (Transferfahrten innerhalb der Kurstadt Sotschi und des Nationalparks Sotschi), Unterbringung im Hotel und sonstiger Dienstleistungen (nachfolgen «touristisches Produkt» genannt) im Interesse des Mandanten oder der von ihm genannten Personen zu den Bedingungen und zu den Fristen zu gewähren, die im vorliegenden Vertrag vorgesehen sind.
Die Beschreibung der Dienstleistungen und deren einzelner Bedingungen, darunter das Serviceniveau, das die Gesellschaft dem Mandanten anzubieten beabsichtigt, ist in Anlage 2 zu diesem Vertrag dargelegt.

1.2. Gemäß Art. 437 des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation (ZGB RF) gilt dieses Dokument als Öffentliches Angebot, und soweit die nachstehend niedergelegten Bedingungen akzeptiert werden, leistet der dieses Angebot annehmende Mandant die Bezahlung der Dienstleistungen gemäß Bedingungen des vorliegenden Vertrages. Gemäß Art. 438 Punkt 3 ZGB RF gilt die Bezahlung der Dienstleistungen als Annahme des Angebots, was dem Abschluss des Vertrages zu den im Angebot niedergelegten Bedingungen gleichwertig ist.

1.3. Die Gesellschaft verpflichtet sich, dem Mandanten alle Unterlagen zu übergeben, die sie bei der Ausführung dieser Aufträge erhalten hat.

2. ANGABEN ZU DEM REISEANBIETER UND SEINER FINANZIELLEN SICHERUNG

2.1. Die vollständigen Informationen über den Reiseanbieter (Registernummer, Adresse, Höhe der finanziellen Absicherung, Gültigkeitsdauer des Vertrages, Bezeichnung der finanzielle Sicherung bereitstellenden Organisation) sind in der Anlage Nr. 1 zu diesem Vertrag angegeben.

3. RECHTE UND PFLICHTEN DER PARTEIEN, DIENSTLEISTUNGSVERFAHREN

3.1. Für die Erhaltung der Bestätigung des Dienstleistungspakets ist der Mandant verpflichtet, sich auf der Website www.regalrewards.ru (nachfolgend «Website» genannt) durch Auslösung der Funktion «online»-Registrierung entsprechend den auf der Website gestellten Anweisungen anzumelden, das endgültige Dienstleistungspaket (das Angebotspaket) zu bestätigen und für die Erbringung der Dienstleistungen erforderliche persönliche Informationen mitzuteilen sowie seine Zustimmung zu deren Verarbeitung, unter anderem in Form der Weitergabe an Dritte (Teilnehmer der Dienstleistungserbringung), zu bejahen.
Der Antrag auf Zusammenstellung des Pakets touristischer Dienstleistungen gilt erst nach der Bestätigung aller Dienstleistungen durch die Gesellschaft als bestätigt. Die Verpflichtung der Gesellschaft zur Erbringung des bestätigten Pakets touristischer Dienstleistungen entsteht nach der vollständigen Bezahlung der touristischen Dienstleistungen durch den Mandanten.
Die Gesellschaft verpflichtet sich:

3.1.1. Gemäß dem auf der Webseite gestellten Antrag des Mandanten die Reservierung des Dienstleistungspakets für den Mandanten (oder für die von ihm genannten Personen) auszuführen. Im Antrag sind die folgenden Informationen anzugeben:

  • Familienname, Vorname, Vatersname des/der Touristen
  • Anfangs- und Enddatum der Dienstleistungserbringung, Datum und Aufenthaltsdauer des Mandanten in Sotschi sowie Abreisedatum
  • Aufenthaltsprogramm des Touristen, Teilnahme an Veranstaltungen (Konzerte, Shows)
  • Passangaben, Geburtsdaten der Mandanten (Touristen)
  • Erwartungswert der Dienstleistungen
  • Summe des Vorschusses, die dem Prozentverhältnis gegenüber dem auf der Website angegebenen Gesamtwert der Dienstleistungen entspricht

3.1.2. dem Mandanten spätestens einen Tag (in dringenden Fällen — am Reisetag an dem Abfahrtspunkt, der in der Reiseroute angegeben ist) vor der Abreise ein Dokumentenpaket in elektronischer und (oder) gedruckter Form zusammenzustellen und zu überreichen, das für die Durchführung der Touristenreise erforderlich und durch das Föderale Gesetz «Über die Grundlagen der touristischen Tätigkeit in der Russischen Föderation» vorgesehen ist, vorbehaltlich der vollständigen Bezahlung des touristischen Produkts durch den Mandanten, und zwar:
— Gutschein, auf dessen Grundlage die empfangende Partei dem Touristen bezahlte Hoteldienstleistungen und sonstige Dienstleistungen gewährt,
— Informationen über Transferfahrzeugnummern und -marken, Namen und Telefonnummern der Fahrer,
— sonstige für Dienstleistungserbringung notwendige Dokumente.

3.1.3. dem Mandanten zuverlässige Informationen über Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen und die Erfüllung der Antragsbedingungen sicherzustellen sowie den Mandanten über wesentliche Bedingungen der Dienstleistungserbringung, über die Besuchs- und Verhaltensordnung für Ausflugsorte sowie über Grundrisikofaktoren aufzuklären.

3.1.4. den Transfer des Mandanten sicherzustellen, soweit diese Dienstleistung im Antrag erwähnt ist.

3.1.5. Die Gesellschaft legt dem Mandanten einen Katalog mit sämtlichen zuverlässigen Informationen, die sich auf die Dienstleistungserbringung beziehen sowie ein Merkblatt mit Auskünften über das Empfangs-/Abschieds- und Begleitverfahren usw. in elektronischer oder gedruckter Form zur Einsicht vor.

3.2. Die Gesellschaft ist berechtigt:

3.2.1. Die Gesellschaft behält sich das Recht auf die Ersetzung des Hotels und (oder) anderer Dienstleistungen gegen Gleichwertiges oder eine Dienstleistung höherer Einstufung in jedem Stadium der Dienstleistungserbringung zum Zwecke deren ordentlicher Gewährung vor.

3.2.2. dritte Personen zur Dienstleistung für Zwecke der Abwicklung dieses Vertrages heranzuziehen.

3.2.3. Personalangaben des Mandanten zu verarbeiten, unter anderem durch deren Weitergabe an Dritte, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Weitergabe zum Zwecke ordentlicher Dienstleistungserbringung und operativer Verbindung mit dem Mandanten im Rahmen der Erfüllung sämtlicher Verpflichtungen aus dem Vertrag.

3.3. Der Mandant verpflichtet sich:

3.3.1. die Gesellschaft mit den für die Erledigung seines Dienstleistungsauftrages erforderlichen Mitteln entsprechend dem Wert des Dienstleistungskomplexes zu versorgen, die vom Mandanten bestellt und im Antrag aufgezählt sind. Außerdem stimmt der Mandant gemäß Föderalem Gesetz «Über Personalangaben» Nr. 152-FZ vom 27.07.2006 durch den Abschluss dieses Vertrages der Verarbeitung seiner Personalangaben durch die Gesellschaft zu.

3.3.2. der Gesellschaft spätestens am Abschlussdatum dieses Vertrages alle erforderlichen und zuverlässigen Informationen, Dokumente und Vollmachten für die Ausstellung sämtlicher notwendigen Unterlagen zur Verfügung zur Verfügung zu stellen.

3.3.3. in die Regeln für den Kasinobesuch, die im persönlichen Kabinett auf der Webseite www.regalrewards.ru gestellt sind und nach der elektronischen Registrierung zugänglich sind, Einblick zu nehmen.

3.3.4. die erbrachten Dienstleistungen in Übereinstimmung mit den Bedingungen dieses Vertrages in dem auf der Website der Gesellschaft festgelegten Verfahren zu bezahlen.
BITTE BEACHTEN SIE

3.3.5. Kinder unter 14 Jahren werden in Transferfahrzeugen nur in Begleitung eines Elternteils oder eines gesetzlichen Vormunds zugelassen.

3.3.6. Kinder unter 10 Jahren werden in Transferfahrzeugen bei Vorlage der Geburtsurkunde nur in Begleitung wenigstens eines Elternteils, eines gesetzlichen Vormunds oder einer anderen Person unter Vorlage ihres Passes und notarieller Zustimmung zur Begleitung des Kindes zugelassen.

3.3.7. in vollem Umfang den der Gesellschaft oder sonstigen Dritten am vorübergehenden Aufenthaltsort infolge gesetzwidriger, vorsätzlicher, nachlässiger oder zufälliger Handlungen zugefügten Schaden zu ersetzen (Art. 393 ZGB RF).

3.3.8. in Büroräumlichkeiten der Gesellschaft oder im Hotel das für die Reise notwendige Dokumentenpaket an dem durch die Parteien vereinbarten Termin in Empfang zu nehmen. Die Empfangsfrist der Dokumente beträgt 2 Wochen bis 1 Tag vor dem Reiseantritt.

3.3.9. Der Mandant hat das Recht, das Dokumentenpaket persönlich oder durch einen Vertreter in Empfang zu nehmen, der aufgrund einer nach russischem Recht ausgestellten Vollmacht zur Entgegennahme entsprechender Dokumente berechtigt ist.

3.3.10. am Transferausgangspunkt spätestens 10 Minuten vor der angegebenen Abfahrtszeit (für Kollektivtransfer) anzukommen. Bei Verspätung oder Nichterscheinen zum Transfer werden alle Dienstleistungen storniert, dabei wird der Transferwert beim Kollektivtransfer dem Mandanten nicht zurückgezahlt.

3.3.11. Der Mandant ist berechtigt, die Erfüllung des Vertrages unter folgenden Bedingungen zu verweigern:
— Die Aufhebung der Reservierung des Pakets touristischer Dienstleistungen ist bis höchstens 15 Tage vor Beginn der Dienstleistungserbringung auf der Website der Gesellschaft möglich. Bei Aufhebung der Reservierung des Pakets touristischer Dienstleistungen 14 oder weniger Tage vor dem Anfangsdatum der Dienstleistungserbringung wird die Reservierungsgebühr in Höhe von 100% des Gesamtwertes des Pakets touristischer Dienstleistungen für den ganzen Zeitraum erhoben, dabei gelten touristische Dienstleistungen als in vollem Umfang erbracht und sind in Höhe von 100% des Wertes für den ganzen Zeitraum zahlbar.

3.3.12. Der Mandant vertritt Interessen aller Personen (Touristen), die in dem von ihm auf der Website gestellten Antrag angegeben sind, und haftet für fristgerechte vollständige Bezahlung der Dienstleistungen gegenüber der Gesellschaft sowie beim Reiserücktritt eines beliebigen Touristen.

4. VERRECHNUNGSVERFAHREN

4.1. Voraussichtliche Kosten des touristischen Produkts werden von den Parteien ausgehend von den touristischen Dienstleistungen festgesetzt, die zum Bestand des touristischen Produkts gehören, und in 100% des Gesamtwertes des Dienstleistungskomplexes im Reservierungsmodel auf der Website der Gesellschaft in Rubel ausgewiesen.

4.2. Die Bezahlung der Dienstleistungen erfolgt in Rubel mittels bargeldloser Zahlung (mit Geldkarten) durch das softwarebasierte Zahlungssystem, das in das Web-Portal der Website integriert ist. Die Dienstleistungen gelten als bezahlt ab dem Zeitpunkt der Bestätigung durch die den Mandanten betreuende Kreditorganisation.

5. BEDINGUNGEN DER ÄNDERUNG/KÜNDIGUNG DES VERTRAGES

5.1. Der Mandant ist berechtigt, auf die Erfüllung des Vertrages unter den folgenden Bedingungen zu verzichten:
— Die Aufhebung der Reservierung des Pakets touristischer Dienstleistungen ist bis spätestens 15 Tage vor dem Anfangsdatum der Dienstleistungserbringung möglich. Bei Aufhebung der Reservierung des Pakets touristischer Dienstleistungen 14 oder weniger Tage vor dem Beginn der Dienstleistungserbringung wird die Reservierungsgebühr in Höhe von 100% des Gesamtwertes des Pakets touristischer Dienstleistungen für den gesamten Zeitraum erhoben, dabei gelten touristische Dienstleistungen als in vollem Umfang erbracht und sind in Höhe von 100% des Wertes für den ganzen Zeitraum zahlbar.

5.2. Das Stornierungsdatum wird entsprechend den Vorschriften der Reservierungsaufhebung auf der Website der Gesellschaft festgelegt.

6. HAFTUNG DER PARTEIEN

6.1. Die Gesellschaft haftet:

6.1.1. gegenüber den Mandanten für Handlungen (Unterlassen) Dritter, sofern Föderale Gesetze und andere Normativrechtsakte der Russischen Föderation nicht bestimmen, dass die Haftung gegenüber den Mandanten ein Dritter zu tragen hat.

6.1.2. für die Erfüllung übernommener Verpflichtungen nur vorbehaltlich der vollständigen Bezahlung des touristischen Produkts durch den Mandanten.

6.2. Sollte die vorherige Reservierung nicht bestätigt werden, hat die Gesellschaft den Mandanten zu kontaktieren, um ihm alternative Varianten anzubieten. Bei Erhöhung des Dienstleistungspreises kann der Mandant:

  • auf reservierte Dienstleistungen verzichten und Rückzahlung erhalten,
  • den Änderungen zustimmen und innerhalb von drei Tagen den Betrag der Erhöhung des Dienstleistungswertes nachzahlen.

6.3. Die Gesellschaft haftet nicht:

6.3.1. für die Nichtübereinstimmung der Dienstleistungen, darunter des Serviceniveaus, mit unbegründeten Erwartungen des Mandanten und seiner subjektiven Einschätzung.

6.3.3. für Probleme, die der Mandant gegenüber den Grenz-, Zoll-, Polizeibehörden und anderen Staatsorganen hat, ausgenommen die Fälle inkorrekter Ausstellung erforderlicher Dokumente durch die Gesellschaft.

6.3.5. bei Verlust oder Diebstahl persönlicher Gegenstände (des Gepäcks) des Mandanten — für den Verlust der Dokumente durch den Mandanten und damit verbundene Kosten. Die Gesellschaft wird von Behandlungskosten sowie Transportkosten bei Ableben des Mandanten befreit.

6.3.6. für Verletzung der Verhaltensregeln in Verkehrsmitteln, das die Entfernung des Mandanten aus dem Flugzeug nach sich zieht.

6.3.7. Die Parteien werden von der Haftung für Nichterfüllung oder unzulängliche Erfüllung der Verpflichtungen aus diesem Vertrag befreit, soweit sich hinreichende Erfüllung wegen höherer Gewalt, d. h. wegen außerordentlicher und gegebenenfalls unabwendbarer Umstände als unmöglich erwies (Art. 401 ZGB RF).

6.3.8. Der Mandant haftet nicht für die Glaubwürdigkeit der Angaben, die in seinem Pass und in anderen für die Dienstleistungserbringung erforderlichen Dokumenten angegeben sind.

7. SONSTIGE BEDINGUNGEN

7.1. Die Parteien betrachten den vorliegenden Vertrag als Vollmacht zur Tätigung der Handlungen sowie die Erfüllung des Auftrags des Mandanten durch die Gesellschaft gemäß Bedingungen des vorliegenden Vertrages.

7.2. Die Parteien erkennen elektronische Verbindungsform als öffentliches Übertragungsmittel im Rahmen des vorliegenden Vertrages an.

8. STREITREGELUNG

8.1. Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten aus diesem Vertrag sind auf dem Verhandlungswege beizulegen. Falls die Verhandlungen zu keinem Erfolg führen, sieht der vorliegende Vertrag ein bindendes schriftliches Beschwerdeverfahren für Streitschlichtung vor. In allen Fragen, die im Text des vorliegenden Vertrages nicht geregelt sind, richten sich die Parteien nach der geltenden Gesetzgebung der Russischen Föderation.
Die Beschwerde des Mandanten hat folgendes zu enthalten: den Familiennamen, den Vornamen und den Vatersnamen des Mandanten, die Bezeichnung der Gesellschaft und des Mandanten. Der Beschwerde ist obligatorische eine Kopie des Dokuments beizulegen, das die Bezahlung der Dienstleistungen belegt. Mangels genannter Dokumente ist die Gesellschaft berechtigt, die an sie gerichtete Beschwerde nicht zu behandeln.
Die Gesellschaft behandelt nicht die Beschwerden des Mandanten wegen der Qualität der geleisteten Dienste, die auf subjektiver Einschätzung dieser Dienstleistungen basieren. Beschwerden und Reklamationen, die der Mandant unter Verletzung der vertraglich festgesetzten Fristen erhebt, nimmt die Gesellschaft nicht in Behandlung.

8.2. Bei Verletzung wesentlicher im Antrag vereinbarter Bedingungen durch die Gesellschaft hat der Mandant das Recht, gegen die Gesellschaft binnen 10 Tage nach Ablauf des Leistungszeitraums Anspruch geltend zu machen. Die Gesellschaft hat die Beschwerden innerhalb von 10 Arbeitstagen ab Eingang zu behandeln.

8.3. Die Bedingungen der Auszahlungen an den Mandanten und (oder) andere Besteller der Versicherungsentschädigung nach dem Haftversicherungsvertrag des Reiseanbieters sind in der Anlage Nr. 2 zu diesem Vertrag enthalten.

9. GÜLTIGKEITSDAUER DES VERTRAGES

9.1. Der vorliegende Vertrag gilt ab dem Zeitpunkt der Bezahlung der Dienstleistung als abgeschlossen und ist bis zur tatsächlichen Beendigung der Dienstleistungserbringung wirksam.

9.2. Der vorliegende Vertrag ist auf der Website der Gesellschaft gestellt und kann durch die Gesellschaft jederzeit geändert werden. Für die Mandanten, die Dienstleistungen vor der Vornahme von Änderungen in den Vertrag bezahlt haben, gilt die Fassung des Vertrages, die auf der Website vor der Bezahlung der Dienstleistungen gestellt wurde. Auf schriftliches Verlangen des Mandanten soll die Gesellschaft ihm eine beglaubigte Kopie des Öffentlichen Angebots aushändigen, das zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses binnen 2 Arbeitstagen in Papierform gültig war.

JURISTISCHE ADRESSEN UND BANKVERBINDUNGEN DER GESELLSCHAFT:

Die vollständige Firmenbezeichnung der Organisation ist: Gesellschaft mit beschränkter Haftung
«In Sotschi»
Die Kurzbezeichnung der Organisation ist: OOO «In Sotschi»
Steueridentifikationsnummer: 2320234587
Grund der Eintragung ins Steuerzahlerregister: 232001001
Staatliche Hauptregistrierungsnummer: 1152366009432
Gesamtrussisches Klassenverzeichnis für Gewerbearten: 63.30
Juristische Anschrift: ul. Konstituzii SSSR 26/2, Office 13, 354000 Sotschi.
Geschäftsanschrift: Olympijskij Prospekt 21, Nishne-Imeretinskaja Tiefebene, Bezirk Adler, Sotschi.
Postanschrift: Poststelle 349, Postfach 11, 354349 Sotschi, Region Krasnodar.
E-Mail-Adresse: v.sochi@inbox.ru
Bankverbindungen:
Südwestliche Bank offener Aktiengesellschaft «Sberbank Rossii"der Stadt Rostow am Don
BIK: 046015602
Korrespondenzkonto: 30101810600000000602
Verrechnungskonto: 40702810030060002212

 

Anlage 1
zum Öffentlichen Angebot für den Abschluss des Vertrages über die Touristenbetreuung
mit der OOO «In Sotschi»..

Reiseanbieter — OOO «In Sotschi» (Registernummer: МWТ 016800).
Auszug aus dem Vertrag Nr. 10067740032101902307 für die Haftpflichtversicherung des Reiseanbieters:
Gültigkeitsdauer des Vertrages: ab 04. April 2016 bis 03. April 2017 г. einschließlich.
Als Versicherer nach dem obigen Vertrag tritt die OOO «BIN Strachowanije» auf, die sich in ul. Scharikopodschipnikowskaja 4, Haus 1, Moskau befindet.
Die Höhe der finanzielle Sicherung beläuft sich auf 500 000 (fünfhunderttausend) Rubel.

1. Grundlagen für die Zahlung der Versicherungsentschädigung aus dem Vertrag über die Haftpflichtversicherung des REISEANBIETERS.

1.1. Der Versicherer ist verpflichtet, eine Versicherungsentschädigung aus dem Vertrag über die Haftpflichtversicherung des REISEANBIETERS auf schriftliches Verlangen des Touristen und (oder) eines anderen Bestellers beim Eintritt eines Versicherungsfalls zu zahlen.

1.2. Als Grundlage für die Zahlung der Versicherungsentschädigung aus dem Vertrag über die Haftpflichtversicherung des REISEANBIETERS ist die Tatsache der Feststellung der Verpflichtung des REISEANBIETERS zur Entschädigung des Realschadens gegenüber dem Touristen und (oder) eines anderen Bestellers, der infolge der Nichterfüllung oder unzulänglicher Erfüllung durch den REISEANBIETER der Verpflichtungen aus der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt entstand, unter Vorbehalt, dass dies während der Gültigkeitsdauer des Versicherungsvertrages geschah.

2. Der Fall wird als Versicherungsfall anerkannt, soweit:

2.1. die Pflicht des Versicherers zur Entschädigung des Realschadens gegenüber dem Begünstigten festgestellt und urkundlich bestätigt ist, der infolge der Nichterfüllung oder unzulänglicher Erfüllung der Verpflichtungen aus der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt zugefügt wurde, vorausgesetzt, dass die Nichterfüllung oder unzulängliche Erfüllung der Verpflichtungen während der Gültigkeitsdauer des Vertrages geschah.

2.2. Der Fall wird als Versicherungsfall anerkannt, soweit:
— die Tatsache der Zufügung des Realschadens gegenüber dem Begünstigten sowie dessen Höhe durch eine in Kraft getretene gerichtliche Entscheidung bewiesen wird,
— dem Versicherer bei Beantragung der Versicherungsleistung die Dokumente vorgelegt werden, die in Ziffern 9.3. — 9.4. des Versicherungsvertrages angegebene sind.

2.3. die Tatsache der Feststellung der Verpflichtung des Versicherten zur Entschädigung des Realschadens gegenüber dem Begünstigten wird bestätigt
— durch eine in Kraft getretene gerichtliche Entscheidung,
— durch freiwillige Entscheidung des Versicherten, die er in Abstimmung mit dem Versicherer trifft.

2.4. Nichterfüllung oder unzulängliche Erfüllung der Verpflichtungen aus der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt gilt als wesentliche Verletzung der Bedingungen einer solchen Vereinbarung.
Als wesentliche Verletzung der Bedingungen der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt ist die Verletzung zu betrachten, die für den Touristen und (oder) den Besteller des touristischen Produkts einen Schaden nach sich zieht, bei dem er in erheblichem Maße dessen verlustig wird, wozu er beim Treffen der Vereinbarung berechtigt war.
Zu den wesentlichen Verletzungen der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt seitens des Versicherten zählen:
— Nichterfüllung der Verpflichtungen zur Erbringung der zum touristischen Produkt gehörenden Transfer- und/oder Unterbringunsdienstleistungen gegenüber dem Begünstigten,
— Vorhandensein erheblicher Mängel, einschließlich wesentlicher Verletzungen gesetzlicher Vorgaben für Qualität und Sicherheit des touristischen Produkts,

2.5. Der Realschaden gegenüber dem Begünstigten steht in direktem kausalen Wirkungszusammenhang mit der Nichterfüllung oder unzulänglichen Erfüllung der Verpflichtungen aus der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt durch den Versicherten; einen Beschwerdebrief, einen Klageantrag oder einen Versicherungsanspruch aus diesem Vertrag erhebt der Beglaubigte gegenüber dem Versicherten und (oder) dem Versicherer aus den Gründen, die vor dem Vertragsbeginn oder während der Gültigkeitsdauer dieses Vertrages entstanden.

2.6. Ein Beschwerdebrief, ein Klageantrag oder ein Versicherungsanspruch aus diesem Vertrag gegenüber dem Versicherten und (oder) Versicherer wurde vom Begünstigten erstmalig während der Gültigkeitsdauer dieses Vertrages geltend gemacht.

2.7. Die Verpflichtung des Versicherers zur Entschädigung des Realschadens gilt während der Gültigkeitsdauer dieses Vertrages als festgestellt, soweit der Begünstigte während der Gültigkeitsdauer des Vertrages:
— eine Realschadenersatzklage bzw. einen Beschwerdebrief gegenüber dem Versicherten oder dem Versicherten gemeinsam mit dem Versicherer erhoben hat;
oder ein Versicherungsanspruch gegenüber dem Versicherten geltend gemacht wurde.

3. Versicherungsleistungsverfahren nach dem Haftversicherungsvertrag des REISEANBIETERS.

3.1. Bei Nichterfüllung oder unzulänglicher Erfüllung der Verpflichtungen aus der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt durch den REISEANBIETER gegenüber dem Touristen und (oder) einem anderen Besteller und beim Vorliegen der Gründe für Leistung der Versicherungsauszahlung laut Haftpflichtversicherungsvertrag des REISEANBIETERS sind der Tourist und (oder) sein gesetzlicher Vertreter berechtigt, in Höhe der finanziellen Sicherung einen schriftlichen Versicherungsanspruch oder einen Anspruch auf Auszahlung einer Geldsumme unmittelbar gegenüber der Organisation, die finanzielle Sicherung geleistet hat, geltend zu machen.

3.2. Im Anspruch des Touristen und (oder) eines anderen Bestellers sind anzugeben:

3.2.1. Familienname, Vorname und Vatersname des Touristen sowie Angaben zu dem anderen Besteller (soweit die Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt durch einen anderen Besteller geschlossen wird);

3.2.2. Ausstellungsdatum, Gültigkeitsdauer und andere Angaben des Dokuments, das als finanzielle Sicherung der Haftung des REISEANBIETERS vorgelegt wurde;

3.2.3. Nummer der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt und ihr Abschlussdatum;

3.2.4. Bezeichnung des REISEANBIETERS, dem finanzielle Sicherung bereitgestellt wurde;

3.2.5. Informationen über die Umstände (Tatsachen), die von der Nichterfüllung oder unzulänglicher Erfüllung der Verpflichtungen aus der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt durch den REISEANBIETER (den REISEAGENTEN) zeugen;

3.2.6. Verweis auf die Umstände, die den Touristen und (oder) einen anderen Besteller zur Anrufung des Versicherten oder des Garantiegebers veranlassten;

3.2.7. Höhe der Geldmittel, die der Auszahlung an den Touristen und (oder) den anderen Besteller im Zusammenhang mit der Nichterfüllung oder unzulänglicher Erfüllung der Verpflichtungen aus der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt durch den REISEANBIETER, darunter Höhe des Realschadens, den der Tourist und (oder) der andere Besteller aufgrund seiner Evakuierungskosten getragen hat.

3.3. Der Tourist und (oder) der andere Besteller haben dem Anspruch die folgenden Dokumente beizufügen:

3.3.1. Passkopie oder Kopie einer anderen Urkunde, die gemäß der Gesetzgebung der Russischen Föderation die Identität ausweist (unter Vorweisung der Originalurkunden);

3.3.2. Ausgedruckte Fassung des Öffentlichen Angebots oder das Öffentliche Angebot, vom Reiseagenten gegengezeichnet und besiegelt;

3.3.3. Dokumente, die den vom Touristen und (oder) dem anderen Besteller infolge der Nichterfüllung oder ungehöriger Erfüllung der Verpflichtungen aus der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt durch den REISEANBIETER (den REISEAGENTEN) erlittenen Realschaden beweisen.

3.4. Der Versicherungsanspruch ist an die OOO «BIN Strachowanije» in ul. Scharikopodschipnikowskaja 4, Haus 1, Moskau, einzureichen.

4. Ausnahmen aus der Versicherung:

4.1. Nach den folgenden Regeln gilt nicht als Versicherungsfall die Tatsache der Feststellung der Verpflichtung des Versicherten zur Entschädigung gegenüber dem Begünstigten:

4.1.1. der Schaden, den der Versicherer zufügt, der gemäß der Gesetzgebung der Russischen Föderation von der Haftung für den Schaden befreit ist, der infolge der Nichterfüllung oder ungehöriger Erfüllung der Verpflichtungen aus der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt zugefügt wurde,

4.1.2. der Schaden, den der Versicherer infolge der Nichterfüllung oder unzulässiger Erfüllung der Verpflichtungen aus der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt zufügt, der direkt oder indirekt durch folgende Umstände bedingt ist:
a) Kernexplosions-, Strahlen- oder Aktivierungsauswirkung,
b) ungesetzliche Handlungen (Unterlassung) staatlicher Behörden, örtlicher Selbstverwaltungsbehörden sowie deren Amtsträger, darunter durch Erlassung durch genannte Behörden und Amtsträger der Dokumente, die Gesetzen oder anderen Rechtsakten nicht entsprechen,
c) Kriegshandlungen sowie Manöver und sonstige Kriegsmaßnahmen,
d) Bürgerkrieg, aller Art Unruhen oder Streiks, Terrorakte,
e) Beschlagnahme, Einziehung, Arrestlegung oder Liquidierung des Vermögens nach Weisung der Staatsorgane,
f) absichtliches Verhalten der Begünstigten, die auf den Eintritt des Versicherungsfalls gerichtet sind, darunter Verabredung zwischen dem Versicherten und dem Begünstigten.

4.2. Gemäß den vorliegenden Regeln soll der Versicherer nicht entschädigen:

4.2.1. Aufwendungen des Begünstigten, die durch Qualitätsanforderungen an das touristische Produkt, die gewöhnlich an derartige touristische Produkte gestellt werden, nicht bedingt sind,

4.2.2. dem Begünstigten zustehende Strafen, Bußen, Konventionalstrafen sowie Zinsen für Benutzung fremder Geldmittel und ähnliche Zahlungen,

4.2.3. entgangenen Gewinn des Begünstigten,

4.2.4. immateriellen Schaden des Begünstigten.
Die Auszahlung der Versicherungsentschädigung nach dem Versicherungsvertrag entzieht dem Begünstigten nicht den Rechtsanspruch auf Vergütung des entgangenen Gewinns und (oder) des immateriellen Schadens gegenüber dem Versicherten in der Weise und zu den Bedingungen, die Gesetzgebung der Russischen Föderation vorschreibt;

4.2.5. den Schaden, der infolge der Verbreitung durch den Versicherten der Informationen verursacht wurde, die gesetzlich geschütztes Geheimnis darstellen, oder der Verbreitung jeder anderen Information;

4.2.6. Aufwendungen, die den in der Gesetzgebung der Russischen Föderation vorgesehenen Entschädigungsumfang übersteigen,

4.2.7. Aufwendungen des Begünstigten, die mit seinem Ausbleiben, seiner Verspätung und (oder) seiner Nichtansiedlung durch Verschulden des Begünstigten zu den in Reisepapieren und in der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt angegebenen Fristen zusammenhängen,

4.2.8. Aufwendungen, die mit der Verbesserung der Bedingungen des in der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt angegebenen touristischen Produkts verbunden sind, soweit diese Aufwendungen mit dem Versicherten nicht abgestimmt sind und (oder) mit der Verletzung der Verpflichtungen nach der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt durch den Versicherten nicht zusammenhängen,

4.2.9. Aufwendungen, die beim Begünstigten durch Verlust der Unterlagen entstanden, die für die Durchführung der Reise und Erholung erforderlich sind, soweit dabei die genannten Unterlagen nicht gestohlen wurden,

4.2.10. Aufwendungen, die mit dem Reiserücktritt aus den Gründen, die der Begünstigte und der Versicherte nicht zu vertreten haben, zusammenhängen, insbesondere Krankheit des Touristen, Visumsverweigerung des Konsulats, Einschränkung des Rechts des Touristen auf die Ausreise aus der Russischen Föderation,

4.2.11. Aufwendungen, die mit dem Reiserücktritt (der Reiseverschiebung) auf Initiative des Begünstigten zusammenhängen und durch Nichterfüllung oder ungehörige Erfüllung der Verpflichtungen aus der Versicherungsvereinbarung für das touristische Produkt nicht bedingt sind,

4.2.12. Aufwendungen, die mit der Nichteinhaltung der Visumausstellungsfrist durch das Konsulat verbunden sind,

4.2.13. Finanzierungskosten für laufende Tätigkeit des Reiseanbieterverbandes im Bereich des Auslandstourismus im Fall der Beantragung der Versicherungsleistung beim Übergang der Rechtsansprüche des Begünstigten laut Versicherungsvertrag an den Verband.

4.3. Der Fall gilt nicht als Versicherungsfall, wenn die Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt zwischen dem Versicherten und dem Begünstigten, nach der vermögensrechtliche Ansprüche geltend gemacht werden, gemäß der Gesetzgebung der Russischen Föderation für unwirksam erklärt wird.

4.4. Beim Abschluss des Versicherungsvertrages können auch weitere Ausnahmefälle vorgesehen werden, die der Gesetzgebung der Russischen Föderation nicht widersprechen.

5. Verweigerung der Versicherungsauszahlung

5.1. Der Versicherer hat das Recht, die Versicherungsauszahlung zu verweigern, soweit der Versicherte:

5.1.1. den Versicherer (oder seinen Vertreter) über den Eintritt des Ereignisses nicht benachrichtigt hat, das Merkmale eines Versicherungsfalls hat, soweit nicht bewiesen wird, dass der Versicherer vom Eintritt des Versicherungsfalls rechtzeitig erfahren hat oder dass sich die Unkenntnis dieser Auskünfte seitens des Versicherers auf seine Pflicht zur Versicherungsauszahlung nicht auswirken konnte,

5.1.2. den Versicherer oder seine Vertreter an der Feststellung der Umstände, der Art und der Höhe des verursachten Schadens hinderte,

5.1.3. die Möglichkeit hatte, aber trotzdem die vom Versicherer angeforderten Dokumente und Informationen, die für die Feststellung der Gründe, der Art des Versicherungsfalls und dessen Zusammenhangs mit eingetretenen Folgen notwendig sind, nicht erstellt und (oder) nicht vorgelegt hat oder vorsätzlich falsche Dokumente und Informationen zur Verfügung gestellt hat.

5.2. Der Versicherer ist berechtigt, die Versicherungsauszahlung auch in den durch die Gesetzgebung der Russischen Föderation vorgeschriebenen Fällen zu verweigern.

5.3. Die Zahlungsverweigerung des Versicherers können der Versicherte und (oder) der Begünstigte in der nach russischem Recht vorgeschriebenen Ordnung anfechten.

6. Streitlegung

6.1. Die Streitigkeiten der Parteien, die sich auf die Realisierung des Versicherungsertrages beziehen, sind auf dem Verhandlungswege beizulegen. In der Verhinderung des Verhandlungsweges sind die Streitigkeiten im Rechtsweg beizulegen.

6.2. Die Klage auf Ersatz des Realschadens, der infolge der Nichterfüllung oder ungehöriger Erfüllung der Verpflichtungen aus der Realisierungsvereinbarung für das touristische Produkt zugefügt wurde, kann vom Begünstigten gegenüber dem Versicherten oder gemeinsam gegenüber dem Versicherten und dem Versicherer geltend gemacht werden.

 

Anlage 2
zum Öffentlichen Angebot für den Abschluss des Vertrages über die Touristenbetreuung mit
der OOO «In Sotschi».

Beschreibung der touristischen Dienstleistungen und einzelner Bedingungen deren Erweisung:

Touristisches Servicepaket «Winter in der Unterhaltungshauptstadt»:

1. Unterbringung des Mandanten und (oder) der von ihm genannten Personen im Hotel Sochi Marriott Krasnaya Polyana in der Anzahl, die in der touristischen Dienstleistung vorgesehen ist.
Unterbringungsklasse Fünf Sterne nach dem staatlichen Klassifizierungssystem für Hotels und andere Unterbringungsmöglichkeiten. Klassennummer — Deluxe.
Andere Leistungen: Frühstück im Hotelrestaurant. Besuch des SPA-Komplexes im Hotel (Fitnesshalle, Schwimmhalle). SPA-Zusatzleistungen sind vom Mandanten zu bezahlen.

2. Besuch des «Sotschi Kasino und Resort».

Touristisches Servicepaket «Für Verliebte»:

1. Transfer mit dem Fahrzeug Mercedes Benz für den Mandanten und (oder) von ihm genannte Personen in der Anzahl, die in der touristischen Dienstleistung vorgesehen ist.

1.1. Die Einhaltung der straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften und der Personenbeförderungsbedingungen ist für die Gesellschaft und den Mandanten verbindlich.

2. Unterbringung im Hotel Sochi Marriott Krasnaya Polyana des Mandanten und (oder) der von ihm genannten Personen in der Anzahl, die in der touristischen Dienstleistung vorgesehen ist.
Unterbringungsklasse Fünf Sterne nach dem staatlichen Klassifizierungssystem für Hotels und andere Unterbringungsmöglichkeiten. Klassennummer — Deluxe.
Andere Leistungen: Frühstück im Hotelrestaurant. Besuch des SPA-Komplexes im Hotel (Fitnesshalle, Schwimmhalle). SPA-Zusatzleistungen sind vom Mandanten zu bezahlen.

3. Besuch des «Sotschi Kasino und Resort».

Touristisches Servicepaket «Für echte Männer»:

1. Transfer mit dem Fahrzeug Mercedes Benz für den Mandanten und (oder) von ihm genannte Personen in der Anzahl, die in der touristischen Dienstleistung vorgesehen ist.
Die Einhaltung der straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften und der Personenbeförderungsbedingungen ist für die Gesellschaft und den Mandanten verbindlich.

2. Unterbringung im Hotel Sochi Marriott Krasnaya Polyana des Mandanten und (oder) der von ihm genannten Personen in der Anzahl, die in der touristischen Dienstleistung vorgesehen ist.
Unterbringungsklasse Fünf Sterne nach dem staatlichen Klassifizierungssystem für Hotels und andere Unterbringungsmöglichkeiten. Klassennummer — Deluxe.
Andere Leistungen: Frühstück im Hotelrestaurant. Besuch des SPA-Komplexes im Hotel (Fitnesshalle, Schwimmhalle). SPA-Zusatzleistungen sind vom Mandanten zu bezahlen.

3. Besuch des «Sotschi Kasino und Resort».

Touristisches Servicepaket «Frühlingsfeiertag»:

1. Transfer mit dem Fahrzeug Mercedes Benz für den Mandanten und (oder) von ihm genannte Personen in der Anzahl, die in der touristischen Dienstleistung vorgesehen ist.
Die Einhaltung der straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften und der Personenbeförderungsbedingungen ist für die Gesellschaft und den Mandanten verbindlich.

2. Unterbringung im Hotel Sochi Marriott Krasnaya Polyana des Mandanten und (oder) der von ihm genannten Personen in der Anzahl, die in der touristischen Dienstleistung vorgesehen ist.
Unterbringungsklasse Fünf Sterne nach dem staatlichen Klassifizierungssystem für Hotels und andere Unterbringungsmöglichkeiten. Klassennummer — Deluxe.
Andere Leistungen: Frühstück im Hotelrestaurant. Besuch des SPA-Komplexes im Hotel (Fitnesshalle, Schwimmhalle). SPA-Zusatzleistungen sind vom Mandanten zu bezahlen.

3. Besuch des «Sotschi Kasino und Resort».

Test

WIR STEHEN IHNEN GERNE ZUR VERFÜGUNG

WIR STEHEN IHNEN GERNE ZUR VERFÜGUNG