Shuttle-Benutzungsvorschriften

Shuttle-Benutzungsvorschriften
Test1

1. Allgemeine Bestimmungen
1.1. Die vorliegenden Benutzungsvorschriften für kostenlosen Transfer des Kasinos «Sotschi Kasino und Resort», gelegen in ul. Estonskaja 51, Siedlung Esto-Sadok, Sotschi (nachfolgend «Kasino-Transfer» genannt), bestimmen die Richtlinien für die Benutzung des kostenlosen Kasino-Transfers und sind auf den Schutz von Leben und Gesundheit, Ehre und Würde, Eigentum der Fahrgäste sowie von Interessen und Eigentum des Kasinos gegen rechtswidrige Eingriffe gerichtet.
1.2. Als Fahrgäste gelten die Personen, die eine Dienstleistung des Kasino-Transfers in Anspruch nehmen.
1.3. Die vorliegenden Vorschriften sind für die Benutzung des Kasino-Transfers verbindlich und durch alle Fahrgäste einzuhalten.
1.4. Die Kasinoleitung hat das Recht, Änderungen in die Vorschriften zum Zwecke der Qualitätsverbesserung der anzubietenden Dienstleistungen und der Effizienzsteigerung des Kasinos vorzunehmen.
1.5. Die Kasinoleitung kann nach ihrem Ermessen den Kasino-Transfer für den Fahrgast verbieten (bzw. einschränken).
1.6. Bei Benutzung des Kasino-Transfers hat der Fahrgast zu bestätigen, dass er sich mit den vorliegenden Vorschriften, mit anderen Dokumenten, die von der Kasinoleitung bestätigt und an einem für die Besucher zugänglichen Ort unterbracht sind, sowie mit den Feuerschutzvorschriften vertraut gemacht hat und einverstanden ist, diese in vollem Umfang einzuhalten.

2. Anforderungen an die Kleidung der Fahrgäste (Dress-Code)
2.1. Verboten ist die Benutzung des Kasino-Transfers für Personen in:
2.1.1. schmutziger, verschmutzender, löchriger Kleidung und Schuhen,
2.1.2. Sportkleidung und -schuhen (einschließlich der Alpinski-Kleidung und -schuhe), ausgenommen Laufschuhe, Chucks, Tennisschuhe,
2.1.3. Arbeitsbekleidung und -schuhen oder einer anderen Uniform (ausschließlich der Mitarbeiter in Ausübung ihres Amtes),
2.1.4. Strandkleidung und -schuhen (einschließlich der Shorts und Badeanzüge),
2.1.5. Militäruniform,
2.1.6. der Kleidung mit beleidigenden/obszönen Aufschriften und Bildern (darunter in anderen Sprachen),
2.1.7. Kleidung mit Aufschriften und Bildern (darunter in anderen Sprachen), die auf die Anregung zum Hass oder zur Feindschaft sowie auf die Ehrenkränkung einer Person bzw. einer Personengruppe nach geschlechtlichen, rassischen, nationalen, sprachlichen, religiösen, Herkunftskriterien sowie nach der Zugehörigkeit zu einer Sozialgruppe gerichtet sind.
2.2. Verboten ist die Benutzung des Kasino-Transfers für Personen, deren Look und Handlungen sittenwidrig sind bzw. Ärgernis und Fehlverhalten verursachen.
2.3. Die Kasinoleitung kann besondere Anforderungen an die Kleidung der Fahrgäste in Übereinstimmung mit dem jeweiligen Ereignis/der jeweiligen Veranstaltung festlegen.

3. Einschränkungen der Benutzung des Kasino-Transfers
Die Benutzung des Kasino-Transfers ist verboten für:
3.1. Personen unter 18 Jahren.
3.2. Personen im betrunkenen Zustand, unter Drogeneinfluss bzw. unter Gifteinfluss oder in einem anderen Zustand, der eine adäquate Wahrnehmung der Wirklichkeit nicht voraussetzt.
3.3. Personen mit Tieren, Vögeln, Reptilien, anderen Arten und Objekten der Tierwelt (außer Blindenhunden, die Behinderte begleiten).
3.4. Personen mit sichtbaren Zeichen, die eine Infektion annehmen lassen.
3.5. Personen mit deutlichen Zeichen psychischer Abartigkeit, die von der Allgemeinheit abweichen.
3.6. Menschen von der Liste der Personen, denen der Kasinobesuch verweigert ist.
Die Kasinoleitung und ihre Vertreter behalten sich das Recht vor, jeder anderen Person ohne Erklärung der Gründe die Benutzung des Kasino-Transfers zu verweigern.

4. Rechte der Fahrgäste
4.1. Der Fahrgast hat das Recht, für den Kasinobesuch den Kasino-Transfer zu benutzen.

5. Pflichten der Fahrgäste
Die Fahrgäste sind zur Einhaltung folgender Bestimmungen verpflichtet:
5.1. Die Fahrgäste sind verpflichtet, sich vor der Benutzung des Kasino-Transfers mit den vorliegenden Vorschriften sowie mit den im Kasino gültigen Regeln für den Kasinobesuch, Glücksspielregeln, den Regeln der Satzannahme und der Gewinnauszahlung vertraut zu machen. Der Fahrgast, der mit den Aufforderungen der Kasino-Mitarbeiter nicht einverstanden ist, hat diesen in gehöriger Weise nachzukommen.
5.2. Der Fahrgast soll einen Personalausweis mitführen. Laut Regeln für den Kasinobesuch gelten als Personalausweis des Angehörigen der Russischen Föderation:

  • der Inlandspass des Angehörigen der Russischen Föderation,
  • der Militärausweis (für die Personen, die Wehrdienst nach Aufruf leisten), der Dienstausweis eines Vertragsbediensteten (mit verbindlicher Festsetzung der Armeeeinheitsnummer,
  • der Pass eines ausländischen Staatsangehörigen,
  • der Reisepass des Angehörigen der Russischen Föderation,
  • der Seemannspass.
Der Führerschein wird im Kasino nicht als ein die Identität des Gastes nachweisendes Dokument akzeptiert.
5.3. Bei Benutzung des Kasino-Transfers hat der Gast die Haupturkunde vorzulegen, die Identität des Staatsangehörigen der Russischen Föderation oder des ausländischen Bürgers nachweist und die Vollendung des festgesetzten Alters für den Kasinobesuch bestätigt. Die Angaben der Urkunde sind auf die Besuchskarte aufzunehmen.
5.4. Die Besuchskarte gilt nicht als ein die Identität nachweisendes Dokument. Auf Verlangen des Kasino-Mitarbeiters hat der Kasinogast in Ergänzung zur Besuchskarte ein durch die vorliegenden Vorschriften festgelegtes Dokument vorzulegen, das seine Identität nachweist und sein Alter bestätigt.
5.5. Die vorliegenden Vorschriften und allgemeingültige gesellschaftliche Verhaltens-, Sitten-, Moral- und Ethiknormen einzuhalten.
5.6.Der Gast ist verpflichtet, sich korrekt, gemäßigt zu verhalten, die öffentliche Ordnung, die Moral-, Sitten- und Ethiknormen nicht zu beeinträchtigen, sich keine Kraftausdrücke zu erlauben.
5.7. Der Gast ist verpflichtet, keine Handlungen vorzunehmen, die andere Fahrgäste in der Ruhe und Erholung stören.
5.8. Der Gast ist verpflichtet, Sauberkeit und Ordnung im Fahrzeug einzuhalten.
5.9. Der Gast ist verpflichtet, Forderungen der Mitarbeiter des Security-Dienstes des Kasinos, die auf die Beseitigung der Verstöße gegen Aufenthaltsordnung des Kasino-Transfers gerichtet sind, strikt einzuhalten.

6. Den Fahrgästen wird verboten:
6.1. das Vermögen des Kasinos zu beschädigen bzw. seinen Zustand anderswie zu beeinträchtigen.
6.2. Film-, Foto- und Videoaufnahmen ohne Erlaubnis der Kasinoleitung zu machen, unter anderem anhand der Mobilgeräte mit der Foto- und Videoaufnahmefunktion (ausgenommen das Aufnehmen durch Rechtspflegeorgane in Ausübung ihrer Amtspflichten). Sonstige Fälle, die notwendige Foto- und Videoaufnahmen vorsehen, bedürfen obligatorischer Zustimmung der Vertreter der Kasinoführung.
6.3. die Mitarbeiter des Kasinos an der Ausübung ihres Dienstes zu hindern.
6.4. Im Kasino gilt das Rauchverbot gemäß geltender Gesetzgebung.
Die Entscheidungen über alle Situationen, die mit der Benutzung des Kasino-Transfers zusammenhängen, fasst die Kasinoleitung in Übereinstimmung mit den vorliegenden Vorschriften.

7. Die zur Beförderung mit dem Kasino-Transfer verbotenen Gegenstände
7.1. Jeder Art Feuer-, Druckluft-, Gas- und Stichwaffen, ungeachtet des Vorliegens eines Waffenscheins, spezifische Abwehrmittel (ausgenommen Mitarbeiter der Rechtspflegebehörden, die reguläre Dienstwaffen besitzen und den Kasino-Transfer im Dienstbedarfsfall benutzen) sowie sonstige Gegenstände, die nach Ansicht der Mitarbeiter des Security-Dienstes des Kasino dem Personal, den Fahrgästen und den Kasinogästen einen Schaden zufügen können.
7.2. Jeder Art Rauschmittel, Giftstoffe, explosionsfähige, radioaktive, brennbare, feuergefährliche, toxische und stark riechende Stoffe.
7.3. Abdrücke und Modelle der Feuer-, Gas-, Stich- und traumatischen Waffen.
7.4. Sportinventar.
7.5. Stark riechende Stoffe (Haarspray, Pfefferspray, Deospray usw.).
7.6. Alkoholgetränke, alkoholfreie Getränke und beliebige andere Getränke und Lebensmittel.
Personen, die jegliche zur Beförderung mit dem Kasino-Transfer laut vorliegenden Vorschriften verbotene Gegenstände mitführen, ist die Benutzung des Kasino-Transfers und der Kasinobesuch verboten.
Erforderlichenfalls wird die Auskunft über Personen, die verbotene Gegenstände unerlaubt auf das Kasino-Gelände einführen und von den Kasino-Mitarbeitern festgenommen werden, an Rechtspflegeorgane weitergeleitet.

8. Haftung der Fahrgäste
8.1. Sollten die Fahrgäste rechtswidrige Handlungen begehen, die Ordnungswidrigkeits- bzw. Straftatmerkmale haben, leiten die Mitarbeiter des Kasinos die Informationen an Rechtspflegeorgane zum Zwecke der Heranziehung zur jeweiligen Haftung weiter. Dabei sind die Security-Mitarbeiter des Kasinos berechtigt, gesetzliche vorbeugende Maßnahmen sowie Maßnahmen zur Festnahme des Verletzers zu ergreifen.
8.2. Bei Beschädigung oder sonstiger Verschlechterung seines Vermögens ist das Kasino berechtigt, von dem/den Schuldigen den vollen Schadenersatz in Übereinstimmung mit der geltenden Gesetzgebung der Russischen Föderation zu verlangen.

9. Rechte und Pflichten der Kasino-Mitarbeiter
9.1. Der Kasino-Mitarbeiter ist berechtigt, jeden Fahrgast, der die vorliegenden Vorschriften verletzt, zum sofortigen Verlassen des Kasino-Transfers aufzufordern. Im Weigerungsfall können gegenüber den Verletzer Einwirkungsmaßnahmen ergriffen werden, die auf seine Ausschließung aus dem Kasino-Transfer gerichtet sind.
9.2. Das Kasino haftet nicht für die Sicherheit unbeaufsichtigter persönlicher Gegenstände der Gäste auf dem Kasino-Transfer.
9.3. Die Kasino-Mitarbeiter haben straßenverkehrsrechtliche Vorschriften zu beachten.
9.4. Liegengelassene persönliche Gegenstände werden registriert und im Kasino entsprechend den Vorschriften der geltenden Gesetzgebung aufbewahrt.

Test

WIR STEHEN IHNEN GERNE ZUR VERFÜGUNG

WIR STEHEN IHNEN GERNE ZUR VERFÜGUNG